Bei Streit und Konflikt:

 

Mediation Mediation

 

Konflikte gehören zum Leben dazu. Und doch führen uns gerade Konflikte oft an unsere Grenzen bis hin zur Überforderung. Wir brauchen dann Unterstützung, um mit der Belastung umzugehen, wieder einen klaren Kopf zu bekommen und den Konflikt zu führen und uns nicht von ihm bestimmen zu lassen.

 

Mediation ist ein Weg, professionell unterstützt eigenverantwortlich und selbstbestimmt mit Konflikten umgehen, mit dem Ziel einer Konfliktlösung, die möglichst allen Beteiligten gerecht werden soll. Die Mediation dient dazu,

  • zu angemessenen Kosten
  • selbstbestimmt und eigenverantwortlich
  • Lösungen für einen Konflikt zu entwickeln,
  • zu denen alle Beteiligten gut Ja sagen
  • und mit ihnen dann in Frieden und zufrieden leben können.

 

Mediation bietet sich immer dann an, wenn es um einen Streit, einen Konflikt in einem auf zumindest eine gewisse Dauer angelegten Beziehungsgefüge geht, sei dies beispielsweise

  • in der Familie, Ehe oder Partnerschaft, 
  • in einr Wohngemeinschaft,
  • in einem Heim,
  • in der Nachbarschaft,
  • in einem Verein,
  • in der Schule,
  • am Arbeitsplatz oder
  • in einer länger andauernden Geschäftsbeziehung.

Außerdem kann Mediation auch bei einmaligen Vorfällen wie

  • Unfällen oder
  • Straftaten

dazu beitragen, über einen finanziellen Interessenausgleich hinaus auch emotionalen Betroffenheiten die notwendige und angemessene Beachtung zu geben.

 

Auch wenn es zu Gewalt gekommen ist, steht dies nicht grundsätzlich einer Mediation entgegen, wenn beide Seiten bereit sind, sich auf die Mediation einzulassen. Gewalterfahrungen sind Grenzerfahrungen für alle Beteiligten. Und so herausfordernd dies ist, gibt die Wieder-Begegnung in der Mediation Ihnen doch die Chance, das Geschehene zu verstehen, vertieft mit dem, was es für Sie bedeutet, verstanden zu werden und es so in einer Weise zu verarbeiten, die eine Würdigung ermöglicht und in eine selbstverantwortliche und selbstwirksame Handlungsfähigkeit zurückführen kann.

 

Ungeeignet ist die Mediation, wenn wesentliche Tatsachen als solche - also nicht deren bedeutungsmäßige Bewertung, sondern die Frage, ob etwas überhaupt geschehen ist oder nicht - in einer Weise streitig sind, dass es einer umfangreichen Aufklärung etwa durch Vernehmung von Zeugen bedarf. Mediation ist insbesondere auch dann keine Lösung, wenn es einer Seite darum geht, dass nur sie gewinnt und sie vielleicht sogar noch der oder einer anderen am Konflikt beteiligten Person möglichst "eins auswischen" will. Mediation soll nämlich - das ist der Kern - immer für alle Beteiligten ein Gewinn sein.

 

Um sich nun tatsächlich für oder gegen den Weg der Mediation entscheiden zu können, brauchen Sie, wenn Ihnen dies nicht ohnehin bereits vertraut ist, noch ein paar Informationen über Voraussetzungen und Ablauf:


Voraussetzung ist zunächst die Freiwilligkeit. Niemand kann oder darf zur Beteiligung an einer Mediation gezwungen werden und jede beteiligte Person kann sich auch jederzeit entscheiden, die Mediation zu beenden. Zur Mediation gehören also erst einmal mindestens zwei Menschen, zwischen denen ein Konflikt besteht und die sich aus freiem Willen zu der Mediation entschließen.

Weiter gehört zur Mediation eine allparteilich – d. h. sachlich neutral  und im übrigen einfühlend auf der Seite aller Konfliktbeteiligten stehend – vermittelnde Person, Mediator oder Mediatorin genannt, hier meine Rolle. Meine Aufgabe als Mediatorin ist es, Sie als Konfliktparteien in einer vertraulichen Atmosphäre darin zu unterstützen, einander mit ihren Interessen und Bedürfnissen und in Ihren Emotionen und Verletzungen besser zu verstehen, Sie thematisch zu fokussieren und Sie so (wieder) konstruktiv miteinander ins Gespräch zu bringen, so dass Sie auf dieser Basis eigene und deshalb auch tragfähige Lösungen entwickeln können. Persönlich biete ich Ihnen als Ihre Mediatorin für diesen Prozess einerseits meine langjährige richterliche Erfahrung und analytische Kompetenz im Umgang mit Konflikten und andererseits meine durch Counselling-Studium und ergänzende Weiterbildungen in Mediation und Psychotraumatologie fundierte psychologische Kompetenz im Umgang mit Menschen insbesondere auch in Konflikten, unter belastenden Umständen und nach erlittenen Verletzungen.

Am Ende des erfolgreich abgeschlossenen Mediations-Prozesses steht dann eine – in der Regel schriftlich festzuhaltende – für alle Konfliktbeteiligten gut annehmbare und verbindliche Vereinbarung.

Selbstverständlich haben Sie auch während einer Mediation und insbesondere vor der Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung die Möglichkeit, zunächst den Rat Ihres/Ihrer Rechtsanwaltes/Rechtsanwältin, Steuerberaters/in oder anderer Vertrauenspersonen einzuholen, und sollten nicht zögern, dies bei Bedarf auch zu tun. Die Mediation kann und soll eine persönliche und dann auch durchaus parteiliche Rechtsberatung, soweit Sie diese als erforderlich erachten, nicht ersetzen. Als Mediatorin kann ich eine solche Beratung nicht gleichzeitig übernehmen, da dies mit der erfordlichen sachlichen Neutralität nicht vereinbar wäre.

 

Bevor Sie sich für oder gegen eine Mediation entscheiden, wollen Sie sich über die Kosten orientieren?


Über mein Honorar informiere ich Sie gern auf Ihre persönliche Anfrage:  

Tel. 0221-16 996 303 oder gern auch per E-Mail.

 

Es interessiert Sie vorab, wie hoch voraussichtlich die vergleichbaren Kosten wären, wenn Sie Ihren Konflikt vor Gericht austrügen?

Vor Gericht hängen die Kosten, die Ihnen entstehen, unter anderem vom sogenannten Streitwert oder Gegenstandswert ab. Bei einem Streitwert von 3.000 € liegen die Gebühren für Gericht und Rechtsanwälte zusammen für eine Instanz (also ohne Berufung) derzeit etwas über 1.400 €, bei einem Streitwert von 5.000 € bereits über 2.200 € und bei einem Streitwert von 10.000 € über 3.500 €. Darin sind die Kosten für eine eventuelle Beweisaufnahme (z. B. für Zeugen oder Sachverständigengutachten) noch nicht enthalten. Wenn Sie kalkulieren möchten, ob sich eine Mediation  für Sie finanziell – also losgelöst von Fragen der persönlichen Bedeutung und Belastung – lohnt, finden Sie Kalkulationshilfen hierfür z. B. auf den folgenden Internetseiten:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,237919,00.html

http://www.forium.de/prozesskostenrechner/index/was+kostet+ein+gerichtsverfahren.html

http://www.n-heydorn.de/prozesskostenrechner.html

(Hinweis: Es handelt sich um Internetseiten von Drittanbietern, auf die ich keinen Einfluss habe. Für den Inhalt und insbesondere für die Richtigkeit der dortigen Angaben und Berechnungen kann ich deshalb keine Gewähr übernehmen.)

 

Sie sind rechtsschutzversichert?


Auch viele Rechtsschutzversicherer übernehmen inzwischen - ganz oder anteilig - die Kosten für Mediation; es kann also lohnen, bei Ihrem Versicherer nachzufragen. Weitere Informationen zum Thema Mediation und Rechtsschutzversicherung finden Sie unter

http://www.mediator-finden.de/mediation/mediation-und-rechtsschutz.

(Auch hier noch einmal der Hinweis: Es handelt sich um die Internetseite eines Drittanbieters, auf deren Inhalt ich keinen Einfluss habe. Für den Inhalt und insbesondere für die Richtigkeit der dortigen Angaben kann ich deshalb keine Gewähr übernehmen.)

 

Sie wollen diesen Weg gehen?


Terminvereinbarung und Klärung weiterer Fragen unter Tel. 0221-16 996 303 oder gern auch per E-Mail. (Im Einzelfall ist die Mediation auch online möglich.)




Tell a Friend

 

 

***

 

Mediation - alternative Konfliktlösung - Umfeld integrierende Konfliktbearbeitung - für Streitigkeiten/Konflikte in Ehe, Partnerschaft und Familie, bei Trennung und Scheidung, am Arbeitsplatz, in Nachbarschaft, Verein oder Kirche, mit Mieter und Vermieter u.v.m.

Tel.: +49 (0)176 3258 3209
info@ulrikefell.de



Tell a Friend